Montag, 12. Januar 2015

Comic Special: Mangas

So, das wird es für die nächste Zeit erst einmal mit Comics gewesen sein. Aber ich das hier möchte ich noch los werden. Irgendwann wird dann mal wieder eine Reihe von Comic-Posts folgen, wenn sich wieder mal etwas angesammelt hat. Ganz besondere Comics werde ich weiterhin einzeln rezensieren.

Mein Interesse für Comic begann, wie bei einigen bestimmt auch, mit Mangas. Meinen erster war "Card Captor Sakura" und das ist nun schon (uärgs) ungefähr 14 Jahre her. Ich muss 11 oder so gewesen sein.

Manga, japanisch für "zwangloses, ungezügeltes Bild", auch definierbar als Bild welches etwas wiedergibt, "bewegt" ist. Also bedeutet Manga nichts anderes als Comic.

An Mangas klebt leider ein bitteres Klischee. Es sei für kleine Mädchen, alle hätten Kulleraugen und es wäre oberflächlich. Mit den Vorschlägen hier, die ich ganz ohne Wertung aufliste, möchte ich anderes aufzeigen. Denn das Klischee stammt besonders durch den verkorksten Deutschen Markt. Man veröffentlicht nur bestimmte Genres, ganze Sparten des Mangas fehlen gänzlich in den Regalen unserer Comicläden. Aber gäbe es nicht doch ein paar wirklich tolle Veröffentlichungen hier bei uns, könnte ich den Post ja gar nicht schreiben.

Alle vorgestellten Mangas sind in Deutsch und/oder Englisch erschien.







Maki Kusumoto hat mich zur damaligen Zeit enorm mit Dolis beeinflusst. Er wurde von Tokyopop in den USA verlegt, aber auch nur in geringer Auflagenzahl und ist so gut wie vergriffen.

Darin geht es um eine selbstzerstörerische Beziehung zwischen zwei jungen Studenten. Sie lebt in ihrer ganz eigenen Welt und er unterschätzt, wo er da hinein geraten ist. Ich mochte besonders das Ende, da es mit Absicht betont banal gehalten ist.
Dazu kommt der Manga komplett in Farbe. Leider sind im US Print die Farben zu blass, als im Original in Japan.



Wer eher auf ernste Science-Fiction steht, dem kann ich Eden von Hiroki Endo empfehlen. Man sollte allerdings nicht vor Blut und Gewalt zurückschrecken. Wobei seine Gewalt nicht komplett "sinnlos" ist, sie zeigt eher wie skrupellos die Handlungen der Charaktere ist. Die Serie ist recht lang und der Autor scheint in der Mitte ein wenig sein Ziel zu verlieren, fängt sich aber wieder.
Die Handlung beginnt damit, dass ein Virus den größten Teil der Menschheit ausrottete und zurück bleiben Korruption und Personen, die das was übrig blieb, an sich rissen. Protagonisten werden durch Umstände dazu gebracht sich Prostituieren zu müssen, zu morden oder zu verleumden. Ganz besonders besticht dieser Manga dadurch, dass er in Südamerika spielt. Da die Reihe breits aus den 90ern ist, ist sie komplett erhältlich.



Die Reihe Gute Nacht PunPun stammt aus der Feder von Inio Asano. Berühmt dadurch, dass die Geschichten wunderbar das Leben als solches in der heutigen Gesellschaft wiederspiegeln.
In PunPun steht ein kleiner Grundschüler im Mittelpunkt, alles ist aus seiner kindlichen Sicht wiedergegeben. Das Interessante daran ist, dass er und seine Familie als einzige als Kinderzeichnungen dargestellt werden. Jeder andere sieht normal aus. Was besonders die kindliche Sicht betont, in der er sich und sein Umfeld sieht. Das ganze lässt ihn aber auch anonym erscheinen und ich sehe es zumindest als Metapher für das Kind, das wir alle mal waren.





Desweiteren ist Blue von Kiriko Nananan empfehlenswert. Es geht um Kayako, welche sich in die ruhige Masami verliebt. Der Zeichenstil ist extrem ruhig und sehr definiert. Er lässt der Geschichte sehr viel Raum und tritt fast gänzlich zurück. Einzig große Schwarzflächen geben ihm Kontrast und mehr Kraft. Er ist wirklich sehr poetisch inszeniert.

Zum Abschluss kommt noch Puella Magi Madoka Magica von Hanokage. Und wer jetzt denkt "Eeehhhh, ich dachte es geht hier gerade nicht um Kulleraugen und kleine Mädchen?", tia, den wird dieser Manga besonders überraschen. Denn die Geschichte setzt für Plot Twists ein neues Level. Alles beginnt wie in jedem anderen Manga in dem kleine Mädchen magische Kräfte erhalten. Betont wird dies zusätzlich durch kitschige Zeichnungen und dem Genre typischen Aussehen der Charaktere. Aber die Handlung gibt den sonst so fröhlichen Magical Girl Mangas eine dunkle Wendung. Am Ende geht es nicht darum, dass wir alles retten können in dem wir nur ganz, ganz, ganz fest an uns glauben und die aller besten Freunde sind. Es spielt nur sehr gut mit dem Klischee.


Kommentare:

  1. "Puella Magi Madoka Magica" kam ständig in meinen Empfehlungen auf Goodreads, wo ich es bisher immer ignoriert habe, da ich dachte, es sei aus eben diesem Genre. Tja, jetzt ist es mal fix auf die Merkliste gehüpft, denn mit Plot Twists stellt das die Reihe gleich in ein ganz anderes Licht. Die anderen behalte ich auch mal im Hinterkopf.

    Liebe Grüße,
    Bramble

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Reihe ist wirklich ziemlich interessant gestaltet. Man muss sich halt nur ein wenig auf den kitschigen Stil einlassen :)

      Löschen
  2. Huhu! :)

    Eine tolle Vorstellung! Ich liebe Mangas ja total, aber für mich darf es ruhig ein wenig actionreicher sein, deshalb werde ich Eden im Hinterkopf behalten. Die Reihe wurde mir schon oft empfohlen und ich hab sie trotzdem immer übergangen, das darf jetzt nicht nochmal passieren. ;) Puella Magi Madoka Magica werd ich mir auf jeden Fall auch genauer ansehen.

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eden gehört echt mit zu meinen Lieblingsreihen. Es ist solides Sci-Fi, wenn auch manchmal etwas politisch. Die Story ist wirklich komplex und enthält viele Charaktere. Kann es nur empfehlen :)

      Löschen


Start  Effi  Rezensionen  SUB | Facebook  Steam  Tumblr