Donnerstag, 4. Dezember 2014

Kurzrezensionen: Comics Part 1

So, in diesem Post packe ich mal ein paar Comics in Kurzrezensionen zusammen um es endlich vom Tisch zu haben. Da ich ein "der Zeichenstil muss toll sein" Fetischist bin, könnt ihr sicher sein, dass euch in jedem der vorgestellten Werke geballte Illustrationskunst entgegen kommt.

Vorgestellt wird dieses Mal:
  • Anya's Ghost (EN)
  • This One Summer (EN)
  • SAM (EN)
  • Sky Doll (DEU)


Bildquelle: Amazon.de
— Anya's Ghost
— Vera Brosgol
— 221 Seiten
— Einzelband
— Young Adult, Paranormal
 Gelesen in Englisch
Anya hat die typischen Probleme: Jungs, sie fühlt sich zu dick und die Schule nervt. Dazu kommt dass sie sich für ihre Herkunft schämt. Als Kind hatte sie einen starken russischen Akzent und wurde ausgelacht. Beim Versuch ein normaler Teenager zu werden erhält sie jedoch Hilfe von ihrer neuen "besten" Freundin - die zufälligerweise ein Geist ist. Doch hinter ihr steckt ein düsteres Geheimnis, welches beginnt eine Gefahr darzustellen.

Anya's Ghost besticht eindeutig durch seine wirklich liebenswerten Charaktere. Sie sind schlagfertig, sympathisch und wirken natürlich. Mit Anya wurde eine Protagonistin geschaffen, die man so selbst gerne als beste Freundin hätte und trotz der völlig banal klingenden Handlung, hatte dieser Comic wirklich viel Spaß beim Lesen gemacht. Sonderlich tief ist das Gesehen nicht, aber man fühlt trotzdem ein wenig mit den Charakteren mit. Alleine schon wegen des tollen Artworks. Vieles ist einem Cartoon ähnlich in Szene gesetzt worden und wirkt sehr dynamisch. Der Comic ist als Taschenbuch erschienen. Punkte 4 | 5


— This One Summer
— Jillian und Mariko Tamaki
— 317 Seiten
— Einzelband
— Young Adult, Slice-of-Life, Graphic Novel
 Gelesen in Englisch
Jedes Jahr im Sommer fährt Rose mit ihrer Familie an den Awago Strand. Ebenfalls zur gleichen Zeit trifft sie dort ihre Urlaubsfreundin Windy. Beide verbinden sehr viel mit diesem Ort und eigentlich sollte es perfekt werden, wie jedes Jahr. Doch dieses Mal ist es anders, ihre Eltern streiten sich ständig, die Stimmung ist angespannt und irgendwie ist älter werden gar nicht so toll wie man früher immer glaubte. Jeder um sie herum scheint seine Probleme zu haben, sogar die Jugendlichen im Kiosk. Die in diesem Nest festsitzen, in dem sie nur Urlaub macht. Wie muss es sein hier zu leben?

This One Summer ist sehr, sehr ruhig. Es ist mehr nur ein Ausschnitt aus einem Leben, ohne große Handlung. Aber die Atmosphäre spiegelt eindrucksvoll die drückende Stimmung wieder und die zurückhaltenden, aber detailreichen, Zeichnungen ergänzen dies. Für einige mag sicherlich zu wenig geschehen, für mich war es allerdings gut so wie es ist. Für Leser klassischer Graphic Novels und Coming-of-Age-Stories sicherlich empfehlenswert. Der Comic ist als Taschenbuch erschienen. Punkte 3,8 | 5


— SAM #1
— Richard Marazano
— jeweils ca. 48 Seiten
— Comicreihe
— Dystopie, Sci-Fi, Action
 Gelesen in Englisch
Die Menschen verloren den Kampf gegen die Maschinen. Diese, welche erst als Kriegsmaschinen dienten, wurden einst zu intelligent und begannen nun alles und jeden wahllos auszulöschen. Nur wenige Überlebende verschanzen sich in den Abwasserkanälen und außerhalb der Städte.

Dieser Comic könnte so grandios sein! Er kommt voll in Farbe und hat stilistisch die Art eines abgedruckten Zeichentrickfilms (angelehnt an Animes). Leider war er wesentlich zu kurz und irgendwie auch zu dunkel gedruckt. Keine Ahnung ob er generell so dunkel sein soll. Mit seinen 48 kam ich mir ein wenig gegen den Kopf gestoßen vor. Es bietet in dem Fall viel zu wenig Raum für eine angenehme Entwicklung, kaum kommt endlich Schwung rein, ist der Band zu Ende. Generell ist es auf 4 Bände ausgelegt, die man meines Erachtens ruhig hätte zusammenfassen können. Es wäre dann sinnvoll in Volumes zu publizieren, wenn der Erzählstil auch dem angepasst ist. Hier wirkt es nur unnötig überteuert. Durch die sehr kurze Handlung kann ich noch nicht viel sagen, ich glaube aber SAM wird am Ende wirklich empfehlenswert. Momentan gibt es einen Band. Die Reihe erscheint als Softcover.
Punkte 3 | 5



— Sky Doll 1: Die gelbe Stadt
— Barbara Canepa, Alessandro Barbucci
— jeweils ca. 48 Seiten
— Comicreihe
— Sci-Fi, Humor, Action
 Gelesen in Englisch
Irgendwie ist Noa anders als die anderen Androiden. Sie hat Erinnerungen und eine eigene Persönlichkeit. Doch leider sitzt sie mit den anderen in einer Space-Ship-Waschanlage fest. Bis sie eines Tages türmt und sich zwei jungen Männern anschließt, die im Auftrag der Päpstin Ludowika unterwegs sind. Wobei Päpstin in dem Fall mehr etwas wie "Chefin eines Multikonzerns" bedeutet. Und was hat Noa mit dem Verschwinden der zweiten Päpstin zu tun?

Die Bände kommen ebenfalls komplett in Farbe und stammen aus der Feder der Macher von W.I.T.C.H. oder Monster Allergy. Wobei dieser Comic definitiv an ältere Leser gerichtet ist. Man sollte sich von der Prise Erotik nicht abschrecken lassen. Die ganze Welt, bzw das ganze Universum, ist ein greller und schräger Cyber-Punk-Mix aus Mythologie und heutiger Pop-Kultur. Anders als bei SAM reichen die ca. 48 Seiten pro Band sehr gut aus um die Geschichte zu vermitteln. Die Dinge passieren schnell, aber ohne dass es übereilt scheint. Sky Doll gehört derzeit zu meinen Lieblingsreihen. Momentan gibt es 4 Bände und zwei mit Kurzgeschichten. Die Reihe erscheint als Hardcover. Punkte 4,5 | 5


Kommentare:

  1. Huhu :)

    Normalerweise bi ich ja nicht zu der Comic/Graphic Novel (Ist das eigentlich das gleiche? :D) Leser, aber Anyas Geist hört sich meiner Meinung nach einfach wirklich gut an und auch das Cover finde ich ziemlich cool.
    "In Real Life", "Hansel und Gretel" und "Deady Class" sind Comics/GN die ich mir auch noch holen möchte :D

    Schöne kleine Rezensionen, auch wenn ich glaube, dass Sky Doll eher nichts für mich ist ;)

    Liebe Grüße
    Kücki ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Comics" umfast alles. Graphic Novel ist nur eine Kategorie von vielen :) So wie z.B. Manga oder Franko-Belgisch.

      "In Real Life" liegt noch ungelesen hier im Regal, es sieht auf jeden Fall schon mal seeeehr gut aus! Wenn du so etwas magst, dann könnte dir "Endzeit" von Olivia Vieweg auch gefallen. Also wenn es dir um die Erzählweise und so im Comic geht. Thematisch ist es natürlich was anderes. Zombies mal aus weiblicher Sicht :D

      Löschen
    2. Ok ich revidiere meine Meinung xD Sollte aufhören Dinge zu empfehlen die ich noch ungelesen im Schrank habe, nur weil sie mir wärmstens empfohlen werden. "Endzeit" ist mies, richtig mies *lach* Über das lappsige Artwork könnte ich ja noch hinwegsehen.

      Löschen
    3. Haha auch nicht schlecht :D
      Und ich wollte mich gerade freuen, bin nämlich ein kleiner Zombie-Fan :D
      Hast du vielleicht eine andere Empfehlung für mich? :) Ich möchte eigentlich gerne mehr Comics etc. lesen, aber ich habs mit Mangas probiert (Death Note) und das war nicht so meins..:/
      Am liebsten irgendwas mit Zombies oder anderen Monstern xD

      Hast du "Endzeit" eigentlich gerade eben spontan gelesen? :D Oder woher die Meinungsänderung? xD

      Liebe Grüße
      Kücki ♥

      Löschen
    4. Hab es mir einfach zur Hand genommen weil es ein dünner Comic war und ich Langeweile hatte xD

      Mit Zombies und Monstern lese ich nicht soooo viel. Mag mehr so Fantasy oder Geschichten aus dem Leben. Einer meine Lieblinge ist "Pretty Deadly" oder "Saga". Generell die Hellboy Comics sind auch wirklich empfehlenswert. Wobei die erst so ab Band 4 richtig ranziehen, ab da wurde das Script von jmd anderem geschrieben. Solltest du Französisch verstehen kann ich dir "Chemin Perdu" empfehlen. Oooooder "Brigada" von Enrique Fernandez. Der erscheint auch bald auf Englisch. Habe ihn noch nicht gelesen, weiß aber dass Fernandez wiiiirklich großartig ist und werde es auf jeden Fall kaufen.
      Die Comicreihe "Fables" ist auch klasse. Wobei sie verschiedene Autoren hat. Mir gefallen da nicht alle. "Baby's in black" ist auch wunderbar.

      Es gibt durchaus gute Mangas. Ich könnte dir "Dolis" von Maki Kusumoto empfehlen oder "Gute Nacht PunPun" von Inio Asano.
      Death Note ist halt ein typischer Manga der gemacht wird um immens erfolgreich zu sein. Heißt nicht dass es schlecht ist, kann mit sowas aber auch nicht viel anfangen. Wie in jedem Genre muss man graben um zu finden was einen anspricht :D

      Löschen
  2. "Anya's Ghost" ist mir in Frankreich mal über den weg gelaufen, und ich war schon sehr versucht den Comic zu kaufen, um mich an Graphic Novels zu versuchen und weil die auf Französisch ja normalerweise ziemlich leicht zu lesen. Allerdings hab ich es dann doch nicht gekauft. Leider, muss ich sagen. Da finde ich es toll bei dir wieder, gleich als Empfehlung, drauf zu stoßen! Das kommt auf jeden Fall auf meine Wunschliste. :)

    Liebe Grüße,
    Bramble

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anya's Ghost ist wiiiirklich toll :D Kann es dir nur sehr empfehlen!

      Löschen


Start  Effi  Rezensionen  SUB | Facebook  Steam  Tumblr