Mittwoch, 28. Mai 2014

Monatsfrage im Juni - Wann ist Lesen unangebracht?



Wer diesen Blog liest, der ist ja in gewisser Weise Buchliebhaber und wird wohl selbst sehr viel lesen. Aber wie seht ihr das? Gibt es Momente in denen das Lesen einfach unangebracht ist?

Sitzt man zum Beispiel mit Freunden in einer Gruppe zusammen und interessiert sich gerade nicht so für das Gespräch, und na ja, ob nun im Smartphone surfen oder ein Buch lesen, wo liegt da der Unterschied?

Ein Motiv aus dem Fotografie-Seminar
an der Uni, haha. So dämlich es auch
ist, es passt ganz gut zum Thema.
Mich würde mal interessieren, wo ihr da die Grenzen steckt. 
Bin ich zum Beispiel in der Uni und habe Mittagspause, weiß auch dass ich gerne ein Buch weiterlesen möchte statt mit anderen Wesen zu kommunizieren, dann setze ich mich gezielt woanders hin. Bzw ich lasse meine Kommilitonen nicht einfach da stehen, in der Regel ist die Uni groß genug das man sich woanders hin verziehen kann, wir sind ja alt genug, da fragt keiner groß nach was man in seinen Pausen so macht.

Oder eine andere Situation: Ich sitze in der Tram und jemand den ich kenne steigt zu und setzt sich neben mich. Bin dann immer so im Zwiespalt. Würde so gerne weiterlesen, möchte aber auch nicht unhöflich erscheinen und klappe mein Buch zu, wobei ich mir oft denke dass es den anderen am Ende wohl eh nicht gestört hätte.

  • Aber kennt ihr auch so Situationen in denen ihr es selbst als richtig unhöflich oder unpassend angesehen habt? 

Empfindet ihr, dass es einige Leute übertreiben und man sich nur denkt "ja wir wissen es, du liest sehr viel..."?

Das Scrollen auf dem Smartphone ist ja unter den meisten anerkannt und wird nicht all zu stark abwertend gesehen, auch wenn es hin und wieder stören kann. Liest man aber ein Buch, so scheint es, gibt man ganz deutlich zu erkennen dass man mit den anderen gerade nichts zu tun haben möchte. Wobei es ja am Ende gar nicht so unterschiedlich sein muss. Handy oder Buch.

Was ist eure Meinung dazu!


Kommentare:

  1. Ich möchte am liebsten immer und überall lesen, besonders, wenn ich grad bei einem besonders spannenden Buch (oder an einer besonders spannenden Stelle bin). Deswegen gerate ich oft in Zwiespalt, wenn ich mich dann mit Familie und Freunden z.B. zum Essen verabrede, weil ich mir dann immer denke, dass ich in der Zeit, bis das Essen kommt, doch auch weiterlesen könnte ... geht aber natürlich nicht, das wäre viel zu unhöflich :D
    Ansonsten find ich Lesen beim während des Essens (wenn man alleine ist) auch eher unpassend, weil ich ja mein Buch nicht ankleckern will! Und natürlich ist das umblättern da blöd, wenn man nur eine Hand frei hat.
    In der Straßenbahn und U-Bahn lese ich prinzipiell, wenn ich länger als eine Station fahre.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lese oft beim Essen. Mir wurde schon gesagt meine Bücher sähen unmöglich aus. Eselsohren (verliere immer Lesezeichen und weiß nicht mehr wo ich war), dann Essensflecke, Schrammen vom Herumschleppen in der Tasche... ui ui ui. Ein paar Cover sind sogar mit Tesa geklebt...

      Löschen
    2. :-D Ich finde immer so spannend, wie jeder liest! Ich bin immer recht vorsichtig mit meinen Büchern und absolut am Boden zerstört, wenn sie Flecken oder Knicke haben, kenne aber genug Leute, denen das nichts ausmacht.
      Ich hab tatsächlich auch kein Problem damit, wenn jemand anderer sein Buch "zerliest" - solange es nicht meines ist xD

      Löschen
    3. Irgendwie mag ich es, wenn sie dadurch Charakter bekommen, haha. Außer wenn ich weiß, ich tausche sie wieder weg. Dann achte ich natürlich auf den Zustand.

      Löschen
  2. Hm, eine wirklich interessante Frage! Mir geht's da wie dir, wenn ich im Bus lese und ein Bekannter setzt sich neben mich, höre ich auch auf zu lesen, ansonsten fühle ich mich so unhöflich xDD Wenn meine Familie Besuch bekommt, verziehe ich mich bei Leuten, mit denen ich sonst nichts zu tun habe nach einer Zeit aber immer in mein Zimmer und lese. Sobald alles über die Schule, Hobbys und so ausgetauscht wurde, fällt mir kein Gesprächsstoff mehr ein, da würd ich nur blöd rumsitzen.

    Liebe Grüße,
    Bramble

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann mich bei Besuch leider nicht verziehen, die sind ja da, weil sie mich besuchen xD Ein Nachteil der eigenen Wohnung, man muss sich auch noch um seine Gäste kümmern! Bin jmd der selbst lieber bei anderen vorbeischaut als das sie zu mir kommen.

      Löschen
  3. Ich versteh ja nie, wie Leute auf dem Klo lesen können. Ich mein, was machen die da denn so lange? :D
    Generell les ich aber auch immer und überall und finde es daher auch nicht schlimm, wenn andere das genauso handhaben. Kann mir jetzt spontan jedenfalls keine Situation vorstellen, in der ich es unangemessen fände.
    Trotzdem pack ich mein Buch auch meistens weg, sobald sich Freunde in der Bahn neben mich setzen, selbst wenn man nur wenige Minuten miteinander redet und ich mich dann tierisch ärgere, mich nicht von vornherein auf mein Buch konzentriert zu haben.
    Ich kann mich noch dran erinnern, als ich bei der Abiverleihung ein Buch ausgepackt habe (die Veranstaltung hatte noch nicht angefangen, aber der Saal war voll) und mich dann manche Lehrer blöd angeschaut haben, weil ich ein Buch lese. Auch mal was Neues. :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe eine Klo-Lektüre *lach* Die wird aber meistens dann doch beim Baden gelesen. Schmöker die eigtl nicht, ich drück es mal so aus, "hochwertig" sind. Bei denen es eh egal ist ob man sich an alles erinnert oder richtig mitkommt.

      Löschen
  4. Hm also unangebracht ist es jetzt weniger aber ich lese nicht gerne im Wartezimmer, ich komm mir dann immer so beobachtet vor und kann mich durch die Gespräche anderer auch nicht richtig konzentrieren.

    Ansonsten lese ich eigentlich eh nur zuhause, da ich nicht die Gelegenheit habe irgendwo anders zu lesen.

    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade deswegen lese ich :D Um die nervigen Gespräche der anderen ausgrenzen zu können. Außer jemand redet so laut, dass ich es einfach nicht überhören kann. Aber dafür gibt es ja Kopfhörer!

      Löschen
  5. Ich finde es überhaupt nicht störend, wenn Leute in der Bahn lesen. Ich bin aber so oder so nicht an irgendwelchen Gesprächen mit fremden Leuten interessiert, die sich neben mich setzen. Ich kenne diese Leute doch gar nicht, also soll einfach jeder machen was er will.
    Lesen ist in meinen Augen immer in Ordnung. Nun vielleicht nicht gerad wenn man sich gerade mit jemandem unterhält oder so, aber das ist ja wohl klar.
    Wenn man an einer Bushaltestelle wartet, in der Bahn, oder oder... ist lesen die beste Beschäftigung und sicher nicht unangebracht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht ja nicht um wildfremde die sich neben einen setzen ;) Klar, in der Bahn lese ich auch stets, was soll man sonst machen? Auf den Boden starren? *lach* Bin so an das Lesen in der Bahn gewöhnt, dass ich richtig genervt bin wenn ich mal rausgucken muss. Wenn ich das Gefühl habe, das Buch wird zu Ende sein wenn ich noch unterwegs bin, dann habe ich Ersatz dabei!

      Löschen
  6. Lustigerweise lese ich auf meinem Handy immer, wenn ich mit anderen zusammen sitze, weil ich die Kindle App drauf habe. Gerade weil ich weiß, das es eher verziehen wird das jemand von einem Handy abgelenkt wird, als sein Buch heraus zu holen, Diese ganzen Situationen die du aufzählst, in der Uni oder auch in der Bahn - wenn ich ein Buch unbedingt lesen will, bin ich auch Arschloch genug zum Beispiel um in ein anderes Abteil auszuweichen nur damit ich von Bekannten nicht abgelenkt werde. Ich tue mich schwer damit, zwanghaft eine Unterhaltung am Leben zu halten, wenn ich lieber lesen würde.
    Aber das sind mehr Situationen in denen ich plane zu lesen und dann durch Zufall davon abgehalten werden könnte.

    LG,
    Suey

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf dem Handy kann ich gar nicht lesen :)

      Ich weiß z.B. am Morgen, wenn ich zur Uni fahre, dass die meisten immer ganz hinten sitzen und deswegen steige ich immer in den ersten Wagen vorne ein und schaue mich auch bloß nicht im Abteil um. Ich sehe einen Platz und ZACK - ich sitze. Damit um nichts Kontakt mit iwem entsteht den ich kenne xD Brauche meine Ruhe vor der Uni, haha.

      Löschen
  7. Als ich noch viel mit meinen Freunden unterwegs war - das hat sich jetzt geändert, weil jeder Ausbildung und kaum Zeit mehr hat, haben die meisten nach 10 Minuten nach der Begrüßung ihr Handy gezückt und auf Facebook gesurft. ich wiederum fand das ziemlich blöd, da konnte ich nur rumsitzen und mich in Tagträumen verlieren, und fand das ganze Simsen und Co. ziemlich unhöflich, denn eigentlich wollte ich mich ja mit meinen Freunden unterhalten und was unternehmen.
    Wenn jemand in der Bahn oder dem Bus einsteigt, den ich kenne, und ich war vorher beim Lesen, dann lege ich das Buch erstmal beiseite. Wenn ich aber merke, dass sich kein Gespräch entwickelt, nehme ich mein Buch wieder zur Hand.
    Aber ich finde, man sollte keinen Unterschied zwischen Handy und Buch stellen. Der eine liest halt viel, der andere Simst halt viel. Ich kann das eh nicht verstehen, warum das Simsen akzeptiert wird und das Lesen nicht.

    Liebe Grüße,
    Nico :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kommt darauf an mit wem ich in der Mensa sitze. Einige tippen eh auf ihren Laptops rum, da kann ich dann auch ruhig lesen. Wobei andere eher an Gesprächen interessiert sind, aber man muss ja auch nicht immer lesen. Hängt davon ab welches Buch ich gerade und wie sehr es mir gefällt :)

      Löschen
  8. Bei mir ist es so, dass im Freundeskreis auch noch so gut wie gar nicht gelesen wird, die haben sich immer ohne Ende lustig darüber gemacht, dass ich immer ein Buch in der Handtasche dabei hatte. So für alle Gelegenheiten, meistens wenn ich schon früher am Treffpunkt war und noch kurz gelesen hab.

    Aber auch an der Uni mach ichs so, dass ich immer ein Buch mit dabei hab, allein schon für die Busfahrt. Dafür pack ich mir dann aber absichtlich ein zum RumRanzen-Buch ein, bei dem es mich nicht stört wenn es in der Tasche leidet. Steigt in Bus wer ein den ich kenne, leg ichs aber immer weg.

    Auch bei Vorlesungen in Pausen les ich ganz gerne. Da kann ichs aber überhaupt nicht abhaben, wenn man mich anspricht, nur um mich zu fragen, was ich lese. Sinnloseste Frage der Welt, als ob derjenige Gegenüber gerade zufällig das Buch kennt, das ich lese oder ihm sonst was sagt. *kopfschüttel* gefolgt von "und worum geht's da?", wenn einem der Titel schon nichts sagt. Manchmal erstaunlich, weshalb man unbedingt Konervasation betreiben will, wenn da jemand offensichtlich liest :P

    Also ich sehe es schon so, dass wenn jemand liest, er im Grunde auch seine Ruhe will^^ deshalb find ichs schon unhöflich, wenn man verabredet ist ein Buch auszupacken oder beim Essen mit anderen. Bei meiner Familie am Tisch wundert sich da allerdings keiner mehr drüber, wenns gerade spannend ist und ich unbedingt noch was fertig lesen muss. Stört auch eigentlich niemand, außer wir wären außerhalb irgendwo essen. Aber das waren auch eher Ermahnungen als ich noch jünger war, mittlerweile gehen meine Eltern aus, dass ich da selbst vernünftig bin :)

    Auch wenn ich persönlich gerne überall lesen würde, weil ich das gerne würde, muss man doch ab und an Rücksicht nehmen^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooohh ja, wenn sie einen dann ansprechen *lach* Bevor die Vorlesung losgeht oder dazwischen, dann greife ich auch mal zum Buch und dann diese Fragen. Wenn ich weiß der/die andere liest ebenfalls gerne, dann stört mich das Erklären nicht, aber wenn ich eh ahne das nur so nachfragt wurde und eigtl kein Interesse besteht :D

      Löschen
    2. Hehe genau das meine ich ;) Wenns auch jemand wäre, der gerne liest klar. Sonst sinds Fragen, die die Welt nicht braucht.

      Sag mal Effi könntest du mir kurz erklären, was "Low Fantasy" ist? Also High Fantasy ist mir ein Begriff und ich denke mir, glaube ich, was du meinst, bin mir aber nicht sicher ;)

      Löschen
    3. Einfach das genaue Gegenteil von High Fantasy. High Fantasy zeichnet sich ja durch eine detaillierte und durchdachte eigene Welt aus. Wie Game of Thrones oder Herr der Ringe. Low Fantasy basiert z.B. auf den alten Pulp-Magazinen oder Romanen wie die von H.P. Lovecraft. LF ist einfach weniger "episch" :) Auch die Protagonisten stehen mehr im Mittelpunkt als im High Fantasy wo die Welt im Vordergrund steht.

      Löschen
    4. Ahh okay, also so ähnlich wie YA-High Fantasy? Die sind ja auch meistens einfacher gehalten.

      Löschen
    5. Würde mal spontan Ja sagen. Meines Wissens zumindest nach, hat sich alles weitere daraus abgespalten. Ich persönlich nutze daher den Begriff für alles, was nicht High ist. Ist evtl auch nicht so die korrekte Benutzung xD haha

      Löschen
  9. Wie oft bin ich schon mit dem Zug gefahren und habe dann beim Aussteigen ein bekanntes Gesicht gesehen? Und mich so gefreut, dass wir uns nicht vorher gesehen haben, weil ich sonst nicht in Ruhe hätte weiter lesen können :P mir geht es nämlich auch so, dass ich dann das Buch tatsächlich aus der Hand lege, obwohl ich oft gerne lesen möchte, mir das aber unhöflich vorkommt. Und auch an der Uni kommt es hier und da mal vor, dass ich mich einfach in die Bibliothek zum "Arbeiten" setze und dann in Ruhe lesen kann. Das sind einfach so die schönen Momente zwischendrin, bei denen man nicht aufs Lesen verzichten möchte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir ist es je nach Laune und wer in die Mensa geht. Wenn ich merke dass nur die hingehen, auf die ich eh keine Lust habe, dann mache ich mich alleine vom Acker. Wenn die richtigen Leute mitkommen, dann bin ich froh ein wenig mit Geplauder entspannen zu können :)

      Löschen
  10. Aloha! :)
    Ich bin gerade zufällig hier gelandet, habe ein bisschen rumgescrollt und dein Bild auf der "Über mich"-Seite gab dann den endgültigen Ausschlag: hier bleib ich! :D
    Diesen Post finde ich sehr interessant, auch wenn ich es grade schwierig finde, mir eine Meinung dazu zu bilden.
    Ich lese auch unheimlich gerne und habe allermeistens ein Buch dabei. Aber in Gesellschaft würde ich es wohl in den seltensten Fällen dem Gespräch vorziehen, auch wenn es mich gerade langweilt. Zwei lesesüchtige Freundinnen und ich treffen uns oft im Park oder am Strand, legen uns nebeneinander in die Sonne (oder in den Schatten, je nachdem ;) ) und lesen dann jede für sich und an spannenden Stellen erzählen wir uns das dann gegenseitig :D Im Bus und an der Uni lese ich auch, wenn ich gerade alleine bin, aber wenn jemand bekanntes (und gemochtes natürlich. Aber es zählt auch oberflächlich bekannt und oberflächlich gemocht) auftaucht, klappe ich - manchmal schweren Herzens - das Buch zu. Einfach, weil ich ja immer lesen kann und ich (meistens) gerne mit Menschen rede :D
    Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass ich bei diesem Smartphone - "ich guck nur mal schnell MITTEN im Gespräch, was es neues bei Instagram gibt" wirklich die Wände hochgehe. Ich finde das ignorant, respektlos und unhöflich, mache das selbst nie und wenn ich gerade mit jemandem rede, der das tut, höre ich auch einfach auf zu reden. Da bin ich irgendwie sehr empfindlich :D Vielleicht würde ich auch deshalb eher zu "nein, ich lese nicht in Gesellschaft" tendieren. Aber ich finde, es spricht nichts dagegen, wenn man sich alleine zurückzieht (in der Mittagspause zum Beispiel) und dann liest. Das ist okay.

    Der Megakommentar tut mir Leid - er diente der Meinungsfindung ;)

    Liebe Grüße
    MelMel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich aber, dass mein Foto dich so überzeugen konnten :)
      Mission Complete! haha

      Bei uns hängen so viele ständig am Handy, wir müssen im Studiengang sogar Apps codieren. Das ganze Technikzeugs ist so allgegenwärtig, bin froh da mal wegzukommen.

      Löschen
  11. Interessante Frage, ich bin da auch immer so im Zwiespalt, wenn ich unterwegs bin zur Uni lese ich frühs ja immer in der Bahn und gerade wenn es spannend ist, juckt es mich schon in den Fingern in den Pausen mein Buch rauszukramen, mache ich dann meistens aber doch nicht. Dafür sitze ich dann am Handy, genau wie die anderen. Aber lesen hat glaube ich einfach noch mal etwas mehr von abkapseln als das Handy, bei letzterem bin ich auch nicht gleich genervt, wenn mich jemand mittendrin anspricht. Beim Buch schon eher, da bin ich mehr in meiner eigenen kleinen Welt. Ist schon irgendwie schwierig zu sagen, wann man das Buch dann auch besser wegpacken sollte. Wenn ich jemanden in der Bahn sehe und ich will wirklich weiterlesen, dann frage ich auch einfach ob das in Ordnung ist, nach ein, zwei Stationen meistens. Und wenn es jemand ist mit dem man sich gar nicht unterhalten möchte, dann nutze ich mein Buch halt als Schutzschild XDDD
    dein Bild find ich so super haha <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schutzschild! Genau xD Das trifft es gut *lach* Aber dieses Schutzschild zieht oft die falschen an. Mir passiert es öfters das Leute die neben mir sitzen mal ins Buch schauen und ein paar Zeilen mitlesen. Soooooo unangenehm! Eine Frau schien mein Buch mal zu gefallen und die hörte gar nicht mehr auf....

      Löschen
    2. ist mir auch schon oft passiert, das ist dann auch wirklich unangenehm. Hätte ja kein Problem, wenn man dann kurz gefragt wird welches Buch das ist, aber dann ist ja auch wieder gut XD

      Löschen


Start  Effi  Rezensionen  SUB | Facebook  Steam  Tumblr